Einsatz nach Schussabgabe in Tirol beendet

Der Polizeieinsatz nach der Abgabe von Schüssen in Weer im Tiroler Bezirk Schwaz ist beendet worden, teilte das LKA am Donnerstagnachmittag der APA mit. Es habe „keine gefährliche Situation“ geherrscht. Der Betroffene wurde nicht festgenommen, da kein Anlass dazu bestand, hieß es. Zeugen hatten den Mann beobachtet, als er mit einer Langwaffe vier Schüsse abgegeben hatte.

Die Polizei geht nun davon aus, dass es sich dabei um Schießübungen gehandelt hatte, zumal der Mann auch im Besitz von Waffendokumenten ist. Er wird nun einvernommen. Die Einsatzkräfte konnten den Mann vorerst nicht erreichen, da er sein Handy ausgeschaltet und sich schlafen gelegt hatte, erklärte der stellvertretende LKA-Leiter Christoph Hundertpfund.

Zunächst war am Vormittag die Polizei-Sondereinheit Cobra nach Meldung einer Zeugin ausgerückt. Ob die Schüsse im Freien oder aus einem Haus abgegeben wurden, war laut ersten Informationen der Polizei vorerst noch unklar. Verletzt wurde laut Polizei niemand.

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren