Platter und Walser steigen Asfinag bei Luegbrücke auf die Zehen

Statt einer Festlegung auf den Neubau der Luegbrücke fordert der Landeshauptmann eine „ergebnisoffene Diskussion“. Der Wirtschaftskammer-Chef drängt auf einen Tunnel.

Um kommentieren zu können, müssen Sie TT-Abonnent sein und sich mit Ihrem Benutzerkonto angemeldet haben. Hier geht es zur Anmeldung bzw. Erstregistrierung.
Anmelden
Fritz Gurgiser • 23.11.2019 16:31
Die WIKA Wil also einen Straßentunnel - damit die internationalen Transitfrächter (kaum einer mit einem A-Kennzeichen, sondern steuerschonend samt Lenker in einem EU-Oststaat gemeldet) - weiter auf der A12 und A13 bleiben können. Nichts mehr mit dem BBT, den haben sie nur gebraucht, um der österr-ital. Bauindustrie Milliarden an Steuergeld zu „verlagern". Die Steuerzahler zahlen doppelt:Einmal mit ihren monatlichen oder vierteljährlichen Steuern und einmal mit dem Verlust an Gesundheits-, Lebens- und Wirtschaftsqualität. So schaut die Realität aus und genau das ist „ergebnisoffen" zu diskutirten: Wie lange soll dieses Tirolfeindliche Verhalten von Politik und WIKA geduldet werden? Transitforum Austria-Tirol

Allgemeine Posting-Regeln

Wer hier postet muss die allgemeinen Gesetze und Rechtsvorschriften einhalten.

Mehr lesen