Iran nahm 180 „Rädelsführer“ von Unruhen fest, Amnesty: 115 Tote

Höhere Benzinpreise trieben Menschen im Iran in Scharen auf die Straßen. Die Regierung verschweigt bis heute, wie viele Protestler getötet wurden. Die Schuld für die Unruhen sieht sie nicht bei sich, sondern bei den üblich Verdächtigen.

Um kommentieren zu können, müssen Sie TT-Abonnent sein und sich mit Ihrem Benutzerkonto angemeldet haben. Hier geht es zur Anmeldung bzw. Erstregistrierung.
Anmelden

Allgemeine Posting-Regeln

Wer hier postet muss die allgemeinen Gesetze und Rechtsvorschriften einhalten.

Mehr lesen