„Hermannsschlacht“ im Burgtheater: Leises Raunen im Splatter-Wald

Es ist vollbracht: Burgtheaterdirektor Martin Kušej lieferte mit Heinrich von Kleists „Die Hermannsschlacht“ die erste „wirkliche“ Inszenierung an seinem neuen Haus ab. Durchmischt.

Um kommentieren zu können, müssen Sie TT-Abonnent sein und sich mit Ihrem Benutzerkonto angemeldet haben. Hier geht es zur Anmeldung bzw. Erstregistrierung.
Anmelden

Allgemeine Posting-Regeln

Wer hier postet muss die allgemeinen Gesetze und Rechtsvorschriften einhalten.

Mehr lesen