Raub in Jenbach war frei erfunden: 18-Jähriger stürzte nach Lokalbesuch

Ein 18-Jähriger hatte behauptet, bei einem Spielplatz in Jenbach von einem Mann angegriffen und verletzt worden zu sein. In Wirklichkeit stürzte das vermeintliche Opfer nach einem Lokalbesuch.

(Symbolfoto)
© TT / Thomas Böhm

Jenbach – Mehr als eine Woche lang fahndete die Jenbacher Polizei nach einem Unbekannten, der Anfang Dezember einen 18-jährigen Kroaten überfallen haben soll. Nun kam heraus, dass das vermeintliche Opfer den Vorfall nur erfunden hat. Der junge Mann war nach einem Lokalbesuch gestürzt und hatte sich so verletzt. Um das zu kaschieren, dürfte er den Raub vorgetäuscht haben.

Der 18-Jährige hatte ursprünglich behauptet, bei einem Spielplatz von einem Unbekannten angegriffen und mit einem Messer bedroht worden zu sein. Als er davonrannte, stürzte er laut eigenen Angaben und bekam zwei Faustschläge von seinem angeblichen Verfolger verpasst. Die Polizei überführte den jungen Koaten der Lüge. Ihn dürfte nun eine Anzeige wegen Vortäuschung einer mit Strafe bedrohten Handlung erwarten. (TT.com)


Schlagworte