Die gute Geschichte: 60 Jahre Engagement für den „Himmel auf Erden“

Seit 1959 verteilt Barbara Kapeller das „fidelis“-Magazin in St.?Jakob in Haus. Ein Kapuziner hatte damals um Unterstützung für das Seraphische Liebeswerk gebeten und sie begann ihr Engagement.

Barbara Kapeller hat 60 Jahre lang das Förderermagazin des slw in St. Jakob verteilt.
© slw/Gerhard Berger

St. Jakob i. Haus –„Vom Himmel auf Erden. Und noch mehr.“ So lautet der Leitspruch des fidelis-Magazins, das die 12.000 Mitglieder des slw-Vereins (Seraphisches Liebeswerk, Soziale Dienste der Kapuziner) fünfmal im Jahr erhalten. Das fidelis-Magazin hat sich das engagierte Ziel gesetzt, in jeder Ausgabe berührende Lebensgeschichten zu erzählen, die Mut machen. Und der fidelis kann auf eine lange Tradition zurückblicken: Seit 1908 werden die Hefte an so genannte Förderinnen und Förderer geschickt, die die aktuelle Ausgabe dann in ihrem Dorf ehrenamtlich verteilen und dabei viele Kilometer zu Fuß oder auf dem Fahrrad zurücklegen. Oft ist das auch gelebte Seelsorge, denn sie werden dabei von den Bezieherinnen und Beziehern in Gespräche verwickelt – besonders dann, wenn diese abgelegen wohnen und selten Besuch bekommen.

Im Ortszentrum von St. Jakob in Haus bei Fieberbrunn ist die Familie Kapeller zu Hause. Früher haben hier sogar bis zu vier Generationen unter einem Dach gewohnt– doch mittlerweile sind drei von vier Kindern von Barbara Kapeller mit ihren Familien in eigene Häuser gezogen. Und doch sind sie alle weiterhin gut miteinander verbunden. Auch zu ihrer Schwester hat Barbara Kapeller einen guten Draht, und gemeinsam mit Freundinnen treffen sie sich gern zum täglichen Morgenspaziergang.

Und durchs ganze Dorf hat Barbara Kapeller auch der fideli­s in den letzten 60 Jahren geführt: 1959 war ein Kapuziner hier zu Gast und bat um Unterstützung für das slw. „Du bist jung – du kannst doch gehen“, hat Barbara Kapellers Schwiegermutter sie dazu ermuntert. Knapp 30 fixe Bezieher sind in den letzten Jahren zusammengekommen. Vor einiger Zeit hat sie ihre Freundin Barbar­a Schlemmer angesprochen: Sie würde die Verteilung der fidelis-Hefte später gerne übernehmen. „Die 60 Jahre mache ich noch voll“, meint­e Barbara Kapeller lachend. Auch im fidelis-Ruhestand hat Barbara Kapeller noch viel zu tun: Als leidenschaftliche Strickerin hat sie den Strickkorb meistens in Griffweite und helfende Hände sind im Weingarten der Familie in Niederösterreich auch immer willkommen. (TT)

TT-ePaper gratis testen und eine von fünf Snow Cards Tirol gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte