Segler Bildstein/Hussl als Dritte in WM-Goldflotte

Die Vorarlberger Benjamin Bildstein/David Hussl segeln vor Auckland weiter auf WM-Medaillenkurs. In den abschließenden Qualifikationswettfahrten am Donnerstag rutschte das 49er-Duo aber vom ersten auf den dritten Rang ab. Ein 13. Rang und ihr abschließender Sieg kamen in die Wertung, ein 19. Platz blieb als Streichresultat ohne Folgen.

„Nach einem schlechten Start haben wir super Lanes gefunden und sind auf der ersten Kreuz richtig toll nach vorne gesegelt, das brachte uns schlussendlich einen souveränen Sieg“, berichtete Vorschoter Hussl. Nach den Goldflotten-Wettfahrten am Freitag und Samstag geht es für die WM-Dritten vom 2017 am Sonntag im Medal Race auch um einen der vier in Neuseeland zu habenden Olympia-Quotenplätze. Das Duo hat derzeit die Poleposition der noch nicht qualifizierten Nationen inne. „Natürlich gibt es immer noch ausreichend Konkurrenten, aber es schaut schon deutlich besser für uns aus - zumal wir wirklich gut segeln“, so Bildstein.

Tanja Frank/Lorena Abicht (49er-FX) und Thomas Zajac/Barbara Matz (Nacra 17) hatten ihre Olympia-Tickets schon vor der WM in der Tasche. In Auckland zogen Zajac/Matz als weiterhin Achte souverän in die Goldflotte ein. Als 37. ausgeschieden sind hingegen Laura Farese und Matthäus Zöchling. Knapp nicht unter die geforderten Top 25 kamen im 49er-FX Frank/Abicht als 27., Laura Schöfegger/Anna Boustani landeten an der 35. Stelle, Angelika Kohlendorfer/Lisa Farthofer an der 51.


Kommentieren