Kitzbühels Beitrag zu World Masters Games

Die Breitensport-Weltmeisterschaft findet im Jänner nicht nur in Seefeld und Innsbruck statt. Kitzbühel ist mit Curling und Skispringen dabei.

© Angerer

Von Harald Angerer

Kitzbühel –Eine Rückkehr zu den Wurzeln – das machen die Winter World Masters Games in Kitzbühel möglich. Der Hauptteil der Bewerbe wird zwar in Innsbruck und Seefeld durchgeführt, doch auch Kitzbühel ist bei dieser Weltmeisterschaft für Hobbysportler über 30 Jahre als Austragungsort mit dabei. Aber nicht, wie man vermuten würde, mit Ski Alpin, sondern mit Skispringen und Curling. Der Eissport mit dem schweren Stein wird schon seit 1908 in Kitzbühel gespielt und am Schattberg wird gar schon seit 1905 Ski gesprungen.

„Für uns ist es eine große Ehre, dass wir hier mit dabei sein können“, sagten gestern Michael Huber, Präsident des Kitzbüheler Skiclubs, und Veronika Huber, Präsidentin des Kitzbüheler Curling Clubs, bei einer Pressekonferenz unisono. Vor allem, dass es sich bei dieser Weltmeisterschaft um eine Breitensportveranstaltung handelt, begeistert die Kitzbüheler. Die Winter World Masters Games finden von 10. bis 19. Jänner 2020 statt. Ingesamt werden über 3100 Teilnehmer aus 54 Nationen erwartet.

Einer der drei Skisprungbewerbe wird auf der Schattbergschanze abgehalten, die anderen beiden in Seefeld. Hier werden 70 Teilnehmer aus 13 Nationen auf der 40-Meter-Schanze erwartet. Der älteste ist immerhin schon 80 Jahre alt und kommt aus Norwegen. Der Sprungbewerb findet am 11. (Training) und 12. Jänner (Wettbewerb) statt. Die Curlingbewerbe werden auf der großen Eisfläche im Sportpark durchgeführt. Sie starten am 12. Jänner und dauern bis zum 17. Jänner.

Der KSC nützt den Wettbewerbssonntag auch gleich für den Nachwuchs. Am 11. Jänner wird nach dem Training der Winter World Masters Games der so genannte Goldi-Cup durchgeführt. Skisprunglegende Andi Goldberger macht sich dabei auf die Suche nach jungen Talenten. „Dabei haben Kinder die Chance, unter Anleitung das Skispringen auszuprobieren. Mitmachen kann jeder“, schildert KSC-Skisprung-Referent Seppi Jenewein.

TT-ePaper gratis testen und eine von fünf Snow Cards Tirol gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Der KSC nutzte die Pressekonferenz auch, um ein neues Referat vorzustellen. Ab dem kommenden Winter wird auch das Skibergsteigen in den Club aufgenommen. Das Referat leitet der Kitzbüheler Bergführer Wasti Obermoser. Hier sollen Nachwuchsathleten ab 14 Jahre an den Wettkampfsport herangeführt werden. Am 6. Jänner ist dazu eine Vorführung am Ganslernhang mit einem Skibergsteigen-Sprintwettbewerb geplant.


Kommentieren


Schlagworte