Adieu Osttirol: Die E-Bike-WM zieht weiter

Zweimal war Sillian Austragungsort der Weltmeisterschaft im E-Bike-Fahren. Nächstes Jahr finden die Rennen in Ischgl statt. Man will bekannter werden und wachsen.

491 Teilnehmer an der E-Bike-Weltmeisterschaft heuer in Sillian haben den Veranstaltern einen Weltrekord beschert. Nächstes Jahr startet man in Ischgl.
© E-Bike World Federation Sillian

Von Christoph Blassnig

Sillian, Ischgl –Markus und Werner Mitterdorfer aus Sillian haben heuer zum zweiten Mal die Weltmeisterschaft im E-Bike-Fahren in Sillian ausgetragen. Ihre E-Bike World Federation kürte in der „Elite“-Klasse über 17 Kilometer Strecke den Lokalmatador Simon Schupfer zum Weltmeister. Unter den prominenten Teilnehmern in der „Jedermann“-Klasse über 13 Kilometer radelten im September unter anderem Armin Assinger, Walter Schachner, Roland Königshofer, Sigrid Wolf, Hans Enn, Otto Konrad und Heimo Pfeifenberger vom Sillianer Ortszentrum zur Leckfeldhütte. Zugleich ist den Veranstaltern heuer ein Eintrag in das Guinessbuch der Rekorde geglückt, weil insgesamt 491 Biker am Bewerb im Pustertal teilgenommen haben.

Doch das Rennen zieht weiter. Von 14. bis 15. August 2020 wird Ischgl die Bikebewerbe in beiden Klassen austragen. Werner Mitterdorfer erklärt den Wechsel in das Paznaun gegenüber der Tiroler Tageszeitung folgendermaßen: „Der gemeinnützige Verband E-Bike Federation mit Sitz in Sillian möchte die E-Bike-WM vielseitig, abwechslungs- und erlebnisreich gestalten.“ Mehrere Orte hätten sich von sich aus aktiv für die Austragung der nächsten Weltmeisterschaft angeboten. Nach umfangreicher Prüfung und auf Basis des Gesamtpaketes mit vielen neuen Chancen für die Idee habe man die Austragung für 2020 an ­Ischgl vergeben. „Die E-Bike-WM für jedermann soll mit Hilfe wechselnder Austragungsorte weiter wachsen und bekannt werden.“ Das Event werde jährlich neu vergeben.

Der Sillianer Bürgermeister Hermann Mitteregger war selbst unter den sportlichen Teilnehmern. Er bedauert zwar, dass die Veranstaltung nächstes Jahr nicht mehr in Osttirol stattfinden wird. „Aber es soll künftig Cups in Städten wie Bozen, Salzburg und Wien geben. Auch Sillian wird Austragungsort für einen Cup sein. Und hoffentlich kommt die Weltmeisterschaft auch wieder einmal an ihren Geburtsort zurück.“ Die Gemeinde habe die Sportveranstaltung nach ihren Möglichkeiten jedenfalls unterstützt.

In Ischgl begrüßt man das neue Event im Hochsommer. Das „Jedermann“-Rennen wird über 24 Kilometer gehen, die Elite fährt 31 Kilometer.

TT-ePaper gratis testen und eine von fünf Snow Cards Tirol gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte