Phishing-Alarm: Gefälschte PayPal-Mails im Umlauf

Eine neue Betrugsmasche sorgt für Verunsicherung. Unbekannte verschicken im Namen von PayPal vermeintliche Zahlungsbestätigungen aus. Dabei handelt es sich um einen Phishing-Versuch.

Symbolfoto.
© iStockphoto

Innsbruck — Eine vermeintliche Zahlungsbestätigung des Dienstleisters PayPal sorgt derzeit bei zahlreichen E-Mail-Empfängern für Verunsicherung. In einer täuschend echt aussenden Nachricht wird behauptet, man hätte eine Zahlung über 179,99 Euro an die „Fotografen Online Service GmbH" geleistet und der Betrag werde direkt von der Kreditkarte abgebucht. Bei der E-Mail handelt es sich jedoch um einen sogenannten Phishing-Versuch.

In der Mail ist ein Link angeführt, über den man die vermeintliche Zahlung ändern oder stornieren kann. Klickt man ihn an, geht man jedoch den Betrügern ins Netz: Auf der verlinkten Seite werden die PayPal-Zugangsdaten abgefragt. Mit ihnen können die Cyberkriminellen nach Lust und Laune im Internet einkaufen gehen.

© Screenshot

Absender und Firma gibt es wirklich

Die aktuelle Masche ist besonders dreist, da die E-Mail-Adresse des Absenders mit „paypal.com" endet und es auch die in der Mail genannte „Fotografen Online Service GmbH" wirklich gibt. Die Firma selbst warnt auf ihrer Website vor dem Phishing-Versuch und beteuert, dass die Daten von Kunden nicht betroffen sind.

Nutzer, die die vermeintliche Zahlungsbestätigung von PayPal per Mail bekommen haben, sollten keinesfalls den Link in der Nachricht anklicken. Am besten die E-Mail an spoof@paypal.com und spoof@fotograf.de weiterleiten und anschließend aus dem eigenen Posteingang löschen. Hat man bereits auf den Link geklickt, sollte man dringend sein PayPal-Kennwort ändern. Wenn man schon Finanzdaten eingegeben hat, sollte man sich direkt an seine Bank wenden. (TT.com)

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte