Testphase läuft: Snapchat bringt neues Deepfake-Feature

Das neue Feature „Cameo“ kann Gesichter aus Fotos in Videos oder GIFs einfügen. Die Gesichter können dann sogar bewegt und Emotionen zeigen.

(Symbolbild)
© AFP

Santa Monica – Die Social-Media-Plattform Snapchat testet momentan ein neues Feature namens „Snapchat Cameo“. Damit können User ihre Selfies per Deepfake-Technologie in Videos oder GIFs einfügen. Die Anwendung macht es möglich, die Gesichter der Nutzer zu bewegen und ihnen unterschiedliche Emotionen zu geben.

Snapchat hat eine Testversion von Cameo für einige Nutzer in Frankreich verfügbar gemacht und arbeitet derzeit noch an dem Feature, „jedoch wird Cameo bald sein globales Debüt machen“, so das Unternehmen. Die Reaktionen auf die Testversion von Cameo waren positiv. Ein User meinte sogar, es sei „die beste Erfindung, die Snap je gemacht hat“.

Bei Cameo laden Nutzer zuerst ein Selfie von sich hoch. Dann wählen sie zwischen einem männlichen oder weiblichen Körperbau in den Videos. Die Testversion von Cameo hat einige vorgefertigte Clips mit Tonuntermalung, in die User ihr Gesicht einfügen können. Nachdem das Deepfake-Video fertig ist, können Nutzer es in den Chat hochladen.

Das neue Feature erinnert in Grundzügen an die chinesische App Zao, die das Gesicht von Usern per Deepfake in Szenen aus bekannten Filmen einfügt. Diese Anwendung wurde jedoch wegen Bedenken über mangelnden Datenschutz scharf kritisiert. (pte)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.


Kommentieren


Schlagworte