Auf ÖBSV wartet viel Arbeit: Hinter Flock klafft eine Lücke

Der Bob- und Skeletonverband (ÖBSV) stellte die Weichen im Hinblick auf Olympia 2022. Es gibt noch einiges zu tun.

Bobpilot Benjamin Maier landete in Lake Placid auf Rang acht.
© ÖBSV

Von Benjamin Kiechl

Innsbruck –Zum Saisonauftakt der heimischen Bob- und Skeleton-Asse in Lake Placid (USA) holte wieder einmal Janine Flock die Kohlen aus dem Feuer. Die 30-jährige Skeleton-Pilotin aus Rum raste im wohl schwierigsten Eiskanal des Weltcups auf Platz zwei und wurde ihrer Favoritenrolle gerecht. Für das restliche Team lief es noch nicht ganz nach Wunsch.

„Bis zum Heim-Weltcup in Igls wollen wir an verschiedenen Schrauben drehen“, erklärte Sportdirektor Christian Auer mit Blick auf die Igler Rennen zwischen 13. und 19. Jänner. Der Saisonhöhepunkt steht mit der WM in Altenberg (GER/ab 17. Februar) an. Da das neue Gesamtgewicht (Athlet und Schlitten) seit heuer maximal 120 kg betragen darf, wird derzeit noch am optimalen Gewicht des Skeletons (zwischen 25 und 45 kg möglich) getüftelt.

Hinter Verbands-Aushängeschild Flock klafft derzeit eine Lücke, denn im Bob-Lager erreichte Benjamin Maier mit Bremser Markus Sammer in Lake Placid als Achter im Zweier-Bewerb nur das Minimalziel (Rückkehr in die erste Startgruppe). „Dabei wäre sogar noch mehr drin gewesen. Aber Benni hat immer noch gewisse Probleme mit der Bahn“, sagte Coach Gerhard Rainer mit Blick auf die nächsten Rennen, die am kommenden Wochenende erneut in Lake Placid über die Bühne gehen. Noch nicht nach Wunsch lief es für Katrin Baierl (NÖ), die mit ihrer neuen Bremserin Selina Loibner am Start viel Zeit liegen ließ und nicht über Platz zwölf hinauskam.

Bis zu den Winterspielen 2022 in Peking wollen die Bobfahrer wieder um Medaillen mitkämpfen. Dazu hat der Verband im Sommer auf mehreren Ebenen reagiert. Neben der Verpflichtung von Nationaltrainer Wolfgang Stampfer konnte man auch den renommierten Volderer Schlittenbauer Johannes Wallner in den Verband holen.

Zudem präsentierte Bob- und Skeletonverbands-Präsident Roman Schobesberger gestern bei einem Medientermin in Innsbruck mit dem Online-Versandhaus herrenausstatter.de einen neuen Sponsor. Die Kooperation freute auch Viererbob-Olympiasieger Ingo Appelt, der den Deal mit eingefädelt hatte. Der Eiskanal in La Plagne (FRA), in dem der Stubaier 1992 im Viererbob zu Olympia-Gold raste, kehrt diesen Winter nach mehrjähriger Pause im Jänner zurück in den Weltcup-Kalender.


Kommentieren


Schlagworte