Radfahrer bei Lkw-Unfall in Lustenau schwer verletzt

Der „Tote Winkel“ wurde einem 79-jährigen Radfahrer im Engel-Kreisverkehr in Lustenau zum Verhängnis: Der Mann geriet Montagnachmittag unter einen Lkw, wurde überrollt und zwischen der ersten und zweiten Achse des Lkw samt Fahrrad eingeklemmt. Schwer verletzt wurde er nach der Bergung durch die Feuerwehr vom Rettungshubschrauber ins LKH Feldkirch geflogen.

Der 24-jährige Lkw-Fahrer hatte den 79-Jährigen offensichtlich übersehen. Bei ihm wurde - mit negativem Ergebnis - ein Alkotest durchgeführt. Über Anordnung der Staatsanwaltschaft Feldkirch wurde ein Amtssachverständiger beigezogen, der ein Gutachten erstellen soll.

Am Ort des Geschehens war ein Großaufgebot an Hilfs- und Sicherheitskräften im Einsatz: 35 Rettungskräfte, vier Feuerwehrfahrzeuge, Rettung und Notarzt mit 15 Kräften und drei Fahrzeugen, Bundespolizei mit 22 Bediensteten sowie zwei Hubschrauber. Der Kreisverkehr auf der Hohenemserstraße musste für rund zwei Stunden großräumig gesperrt und eine örtliche Umleitung eingerichtet werden.


Kommentieren