Zyklon „Belna“ traf auf Madagaskar: Tausende Menschen betroffen

Mit Böen von bis 130 Stundenkilometern traf der Zyklon auf Land. Laut Rotem Kreuz sind mehr als 260.000 Menschen von dem tropischen Wirbelsturm bedroht.

Bereits am Sonntag bekam die Insel Mayotte Ausläufer von "Belna" zu spüren.
© AFP

Antananarivo – Ein tropischer Wirbelsturm mit Windböen von bis zu 130 Stundenkilometern ist auf Madagaskar auf Land getroffen. Zyklon „Belna“ brachte am Montag im Nordwesten des Inselstaats hohe Wellen und schweren Regen mit sich. In Soalala hätten etwa 9000 der 12.000 Einwohner keine Behausung, weil ihre Häuser beschädigt worden seien, sagte Elack Andriankaja, Leiter der nationalen Katastrophenschutzbehörde.

Das ganze Ausmaß der Verwüstung war zunächst nicht klar. Die Behörden hatten zuvor in zwei Regionen die höchste Notstufe ausgerufen. „Mehr als 260.000 Menschen sind durch den Zyklon bedroht“, sagte das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK).

Madagaskar mit seinen rund 26 Millionen Einwohnern liegt vor der Südostküste Afrikas. In der Region kommt es öfters zu Zyklonen, allerdings fängt die Saison typischerweise später an. Ein tropischer Wirbelsturm wird in unterschiedlichen Regionen anders genannt: Zyklon heißt er im südlichen Pazifik oder im Indischen Ozean, Hurrikan im nordwestlichen Atlantik. Zuletzt hatten zwei Zyklone, „Idai“ und „Kenneth“, Mosambik, Simbabwe und Malawi verwüstet. (APA/dpa)


Schlagworte