Hochzillertal und Mayrhofen: WWF ist gegen Zusammenschluss

Mayrhofen, Kaltenbach – Zusammenschlüsse von Skigebieten sind in Tirol für viele ein rotes Tuch. Vor allem, wenn dabei in noch unberührte Na...

Mayrhofen, Kaltenbach –Zusammenschlüsse von Skigebieten sind in Tirol für viele ein rotes Tuch. Vor allem, wenn dabei in noch unberührte Natur eingegriffen wird und neben Liften auch neue Pisten gebaut werden.

Für den WWF Österreich ist die Projektidee für eine Verbindung zwischen dem Skigebiet Hochzillertal und den Mayrhofner Bergbahnen ein Schock. Sie haben derzeit schon mit der Gletscher-Ehe zwischen Pitztal und Ötztal zu kämpfen. Und nun das. Wenn es nach dem WWF Österreich geht, herrscht unter den Seilbahnern in Tirol ein „Ausbauwahn“. Christoph Walder vom WWF: „Die Alpenkonvention und das Naturschutzrecht müssen endlich konsequent gelebt werden, anstatt durch immer neue Verbauungen ausgehöhlt zu werden. Der hohe Flächenfraß und die Bodenversiegelung haben schon jetzt negative Folgen für Mensch und Umwelt in Tirol. Weitere Großprojekte in sensiblen Freiräumen müssen daher unterbunden werden.“

Der Naturschutzexperte fordert konkrete Taten der Landespolitik, man könne nicht weiter zusehen. „Im Zuge ihres überhitzten Konkurrenzkampfes scheint die Seilbahnwirtschaft immer noch nicht erkannt zu haben, dass immer mehr Menschen keine weiteren Naturzerstörungen und Verkehrsinfarkte in den Tälern wollen“, meint Walder. (emf)


Kommentieren


Schlagworte