Alkolenker liefert Wiener Polizei Verfolgungsjagd

Ein Alkolenker hat der Landesverkehrsabteilung der Wiener Polizei in der Nacht auf Dienstag eine Verfolgungsjagd durch die Bezirke Alsergrund und Brigittenau geliefert. Dabei kam es zu mehreren Kollisionen der Fahrzeuge, wobei ein Reifen des Streifenwagens beschädigt wurde. Die Beamten setzten die Verfolgung dennoch fort.

Die Polizisten bemerkten gegen Mitternacht, wie der 41-jährige österreichische Staatsbürger in seinem silbernen Skoda Fabia Kombi auf der Augartenbrücke eine Ampel bei Rot überfuhr. Anhalten ließ sich der Mann nicht, er brauste im Gegenteil davon. Die Beamten verfolgten ihn in einem zivilen Skoda Octavia zunächst durch den Alsergrund.

Dabei touchierte der Flüchtende mehrfach mit seinem Pkw den Polizeiwagen. Bei einer dieser Kollisionen wurde der linke Hinterreifen des Polizeiautos beschädigt. Das hinderte die Beamten aber nicht, die Verfolgung fortzusetzen. Der 41-Jährige wechselte wieder in die Brigittenau und raste bis zur Forsthausgasse.

Dort touchierten die Beamten im Streifenwagen schließlich gezielt mit dem Pkw des Flüchtenden, der dadurch frontal gegen ein Verkehrszeichen auf einer Insel prallte. Die Polizisten zogen den Mann schließlich gegen seinen Willen aus dem Wagen. Er wehrte sich dabei mit Tritten und Schlägen erfolglos gegen seine Festnahme. Ein Alkotest ergab eine Alkoholisierung über 0,8 Promille.


Kommentieren