Entgeltliche Einschaltung

Der Hunderttausendste

Yunus Yildirim ist der hunderttausendste Stadtradler im heurigen Jahr. Seit der Einführung der Stadträder 2014 sind die NutzerInnenzahlen kontinuierlich gestiegen. 2019 ist ein neues Rekordjahr für die Stadträder.

TT-Marketingleiter Norbert Adlassnigg (l.), Vizebürgermeisterin Uschi Schwarzl (2.v.l.) und IVB-Geschäftsführer Martin Baltes (r.) freuen sich mit Yunus Yildirim (2.v.r.), dem hunderttausendsten Stadtradler im heurigen Jahr.
© IVB/Berger

Schon jetzt steht fest: 2019 ist ein neues Rekordjahr für das Stadtrad Innsbruck. Kürzlich wurde das Mietradsystem im laufenden Jahr zum 100.000-mal genutzt. „Damit haben wir eine neue Rekordmarke erreicht. Mittlerweile wird das Stadtrad bis zu 700-mal am Tag genutzt. Das entspricht einer Steigerung von 50 Prozent gegenüber dem Vorjahr", freut sich auch Vizebürgermeisterin Uschi Schwarzl: „Die NutzerInnenzahlen gehen seit der Einführung im Jahr 2014 stetig nach oben. Entsprechend werden wir auch das Angebot weiter ausbauen und verstärken."

Ende Oktober wurde nun der nächste Rekord geknackt — Yunus Yildirim ist heuer der hunderttausendste Stadtradnutzer. Der 36-Jährige schätzt an dem System Stadtrad vor allem, dass er die Räder jederzeit und unkompliziert ausleihen kann: „Für mich ist das Fahrrad ein schnelles und komfortables Fortbewegungsmittel. Durch die zahlreichen Standorte im Stadtgebiet bin ich immer mobil."

Die NutzerInnenzahlen sind seit der Einführung des Stadtrades 2014 kontinuierlich gestiegen. Im ersten Jahr waren es rund 9.500 Entlehnungen, 2016 bereits 38.900 und im letzten Jahr 80.656. Mittlerweile stehen rund 360 Räder an 43 Stationen — die neueste wurde vor Kurzem beim Chemieinstitut eröffnet — zur Verfügung. „Weitere Stationen sind in Planung", so IVB-Geschäftsführer Martin Baltes: „Mit jeder neu errichteten Mietradstation wird das Stadtrad für zusätzliche Menschen attraktiv und nutzbar."

Die Räder können 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr ausgeliehen werden und werden regelmäßig gewartet. Beim Sillpark stehen außerdem zwei Lastenräder zur Verfügung. Mit den Rädern können größere Einkäufe transportiert werden — 100 kg halten sie aus.

Anmelden, ausleihen, losradeln

Wer das Stadtrad einmal ausprobieren möchte, kann bei der Registrierung zwischen dem Normaltarif und dem Vorteilstarif wählen. Beim Vorteilstarif fällt eine Jahresgebühr von 25 Euro bzw. 15 Euro für IVB/VVT-ZeitticketinhaberInnen an, dafür ist jede erste halbe Stunde jeder Fahrt kostenlos. Beim Normaltarif fällt keine Jahresgebühr an, dafür kostet die Nutzung des Stadtrades ab der ersten Minute. So einfach — und umweltbewusst und sportlich — kann man mit den Stadträdern unterwegs sein. Ganz nach dem Stadtrad-Motto „anmelden, ausleihen, losradeln".

Weitere Infos unter stadtrad.ivb.at

Das Stadtrad

  • 360 Räder, 43 Stationen, 2 Lastenräder
  • Entlehnung über die nextbike App oder die Hotline 0512/90 80 69
  • Jahresgebühr Vorteilstarif: mit IVB/VVT Jahres-, Semester- oder SL-Ticket um nur € 15,- Jahresgebühr, ansonsten € 25,-
  • Nutzungsgebühren zum Vorteilstarif: erste ½ h je Fahrt: € 0,-, zweite ½ h je Fahrt: € 1,-, jede weitere Stunde: € 2,-, 24 h: € 9,-

Alle Infos rund ums Stadtrad und alle Stadtradstationen unter stadtrad.ivb.at


Schlagworte