13 Tote nach Zusammenstoß von Bus und Lastwagen in Pakistan

Beim Zusammenstoß eines Busses und eines Lasters im Südwesten Pakistans sind 13 Menschen gestorben. Die Fahrzeuge gingen nahe der Stadt Quetta in Flammen auf, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Der Lastwagen war demnach mit Diesel beladen gewesen. Ein Passagier habe den Vorfall überlebt, da er unmittelbar nach der Kollision aus dem Bus gesprungen sei, hieß es.

Der Lastwagen hatte laut Polizei den Diesel an Bord, um ihn vom benachbarten Iran nach Pakistan zu schmuggeln. Weil Treibstoff im Iran deutlich günstiger ist, wird dieser immer wieder über durchlässige Grenzen gebracht. Oft werden das günstige Benzin oder der Diesel in große Behälter gefüllt und auf Laster geladen. Beim Transport kommt es häufig zu tödlichen Unfällen.

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren