Play-off-Einzug für Schwaz Handball Tirol: „Das tut dem ganzen Verein gut“

Mit dem 32:25-Auswärtssieg in Linz feierte Schwaz Handball Tirol den Play-off-Einzug.

Gemeinsam sind wir stark – die Handballer von Sparkasse Schwaz Handball Tirol schafften es erstmals in die Bonusrunde.
© gepa

Linz — Jubelschreie statt Besinnlichkeit — mit der vorweihnachtlichen Ruhe war es in Linz vorbei. Die Spieler von Sparkasse Schwaz Handball Tirol ließen am Freitagabend ihren Emotionen freien Lauf und hatten allen Grund zum Feiern: Mit dem 32:25-(13:12)-Auswärtssieg in der spusu-Liga erreichte man erstmals in der Geschichte von Handball Tirol das obere Play-off (Top-fünf). Seit 2013 agieren Schwaz und HIT unter einem Dach und hatten bisher vergeblich versucht, in die Bonusrunde einzuziehen. „Das tut dem ganzen Verein gut, dass wir es nach so vielen Jahren geschafft haben. Wir hatten im Herbst mit einigen Ausfällen und Widrigkeiten zu kämpfen", sagte Coach Frank Bergemann.

Im Spiel bei den Linzern, die als Vorletzte keine Chance auf das obere Play-off hatten, gaben die Tiroler mit dem überragenden Goalie Jost Perovsek von Beginn an den Ton an und verkrafteten auch Rückschläge: Nationalspieler Sebastian Spendier knickte in der ersten Hälfte um und fällt damit auch im letzten Spiel aus. „Es sind die anderen in die Bresche gesprungen", lobte Bergemann mit Blick auf Kapitän Alexander Wanitschek (mit neun Toren Topscorer) und Co. Auch die Deckungsleistung stimmte ihn zufrieden. Im letzten Spiel am Sonntag (17 Uhr/Osthalle) gegen den Tabellenzweiten Hard will man sich bei den Fans bedanken.

Medalp Innsbruck indes will am Samstag (18 Uhr/Hötting West) den letzten Schritt zur Winterkrone setzen. Die Tiroler treffen in der Serie A2 auf den Elften Vigasio. (ben)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.


Kommentieren


Schlagworte