Heli-Tau stürzte auf Arbeiter: Behörde ermittelt nach Unfall auf Streif

Der Sturz eines Hubschrauber-Taus auf einen Arbeiter am Fuß der Hausbergkante in Kitzbühel führt jetzt zu umfangreichen Ermittlungen. Nicht ...

Der Wucher-Helikopter wird nach dem Unfall überprüft.
© Wucher

Der Sturz eines Hubschrauber-Taus auf einen Arbeiter am Fuß der Hausbergkante in Kitzbühel führt jetzt zu umfangreichen Ermittlungen. Nicht zuletzt auch, weil das 25-jährige Opfer schwere Verletzungen (Wirbelsäule, Organe) erlitten hat.

So wird überprüft, ob „die Absperrungsmaßnahmen ausreichend waren", sagt Klaus Hohenauer von der Luftfahrtbehörde der Landesverkehrsabteilung. Untersucht wird aber auch der Haken, an dem das Seil und ein drei Kilo schwerer Befestigungsbügel hingen. Wie berichtet, ging der Haken ohne ersichtlichen Grund auf — Tau und Bügel fielen aus 30 Metern Höhe auf den Arbeiter. Der Hubschrauber der Firma Wucher „ist jetzt in Vorarlberg, wurde versiegelt und wird kommende Woche von der Flugunfallkommission untersucht", so Hohenauer weiter.

Ein Thema wird auch sein, ob die vorgeschriebenen Kontrollen vor dem Abflug des Fluggeräts, aber auch des Hakens ordnungsgemäß durchgeführt wurden. Zusätzliche Erkenntnisse erhoffen sich die Behörden von einem Zeugen, der sich mittlerweile gemeldet hat. (tom)


Schlagworte