Taliban-Anschlag: Laut Ministerium neun afghanische Soldaten tot

Die Taliban hatten die Truppe offenbar unterwandert. Immer wieder kommt es vor, dass die Terroristen Soldaten bei der Armee einschleusen, die dann Anschläge verüben.

(Symbolfoto)
© AFP

Berlin – Bei einem Taliban-Anschlag in Afghanistan sind neun afghanische Soldaten getötet worden. Das Verteidigungsministerium teilte am Samstag im Kurzbotschaftendienst Twitter mit, der Anschlag sei am späten Freitagabend im Bezirk Karabach in der zentralen Provinz Ghazni verübt worden. Die Attacke sei von Taliban-Kämpfern ausgeführt worden, welche die Truppe zuvor unterwandert hätten.

Das erlärte ein Ministeriumssprecher der Nachrichtenagentur AFP. Er wies Berichte zurück, wonach bei dem Angriff 23 Soldaten getötet worden seien. Die militant-islamistischen Taliban selbst teilten mit, ihre Kämpfer hätten eine „feindliche Basis“ gestürmt und dutzende afghanische Sicherheitskräfte getötet. Es war dabei von bis zu 32 Toten die Rede.

In Afghanistan gibt es immer wieder sogenannte Insider-Attacken, bei denen Taliban-Kämpfer das Militär zunächst unterwandern. Hintergrund ist, dass der Armee Personal fehlt und neue Soldaten oft nicht ausreichend überprüft werden können.

Ende Juli wurden auf diese Weise zwei US-Soldaten getötet, als sie eine afghanische Militärbasis in Kandahar besuchten. Der jüngste Anschlag erfolgte inmitten der schwierigen Friedensgespräche zwischen den USA und den Taliban, die wegen anhaltender Anschläge bereits mehrfach unterbrochen wurden. (APA/AFP/dpa)


Kommentieren


Schlagworte