Prinz William in Dianas Fußstapfen: Seine Kinder lernen über Armut

Williams Mutter Diana, die 1997 bei einem Autounfall in Paris ums Leben kam, war sozial sehr engagiert. Sie hatte William und seinen Bruder Harry schon früh auf Besuche in Obdachlosenheimen mitgenommen.

Prinz William und seine Frau Kate legen viel Wert darauf, ihre Kinder auch sozial zu erziehen.
© PA Wire/PA Images

London – Wie einst seine Mutter Diana will Prinz William dafür sorgen, dass seine eigenen Kinder etwas vom Leben außerhalb der Palastmauern mitbekommen. Er spreche mit ihnen über Probleme wie Armut, wenn er sie morgens zur Schule fahre und draußen Obdachlose sehe, sagte William in einem Beitrag der BBC, der am Montagabend ausgestrahlt werden sollte.

„Sie sind dann sehr interessiert und fragen: ‚Warum kann er nicht nach Hause gehen?‘“, sagte der Prinz. William und seine Frau Kate (beide 37) haben drei Kinder: George (sechs Jahre alt), Charlotte (vier) und Louis (eineinhalb).

Williams Mutter Diana, die 1997 bei einem Autounfall in Paris ums Leben kam, war sozial sehr engagiert. Sie hatte William und seinen Bruder Harry schon früh auf Besuche in Obdachlosenheimen mitgenommen. Er sei bei seinem ersten Besuch vielleicht acht oder zehn gewesen, sagte Prinz William. „Es hat tiefen Eindruck auf mich gemacht“, sagte er. „Meine Mutter wusste, wie wichtig es ist, wenn man so aufwächst wie wir, dass man erkennt, dass es ein Leben außerhalb der Palastmauern gibt und dass man sieht, wie Menschen mit echten Problemen kämpfen.“ (APA/dpa)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren


Schlagworte