Exklusiv

Muttereralm blitzte vor Gericht ab und muss 8000 Euro nachzahlen

Die Muttereralm Bergbahn muss laut Urteil für den Bikepark und einen Speicherteich mehr als 8000 Euro Naturschutzabgabe nachzahlen.

Da nützten alle Tricks nichts: Auch wenn sie dem TVB und Gemeinden gehört, ist die Muttereralmbahn nicht von der Naturschutzabgabe befreit.
© Thomas Boehm / TT

Von Max Strozzi

Mutters –Wer beispielsweise für den Bau von Sportanlagen, die naturschutzrechtlich bewilligt werden müssen, die Natur in Anspruch nimmt, muss eine Naturschutzabgabe an das Land zahlen. So will es das Gesetz. Da gibt es auch für die in Besitz des TVB Innsbruck/Feriendörfer und der Gemeinden Mutters und Götzens stehende Muttereralmbahn keine Ausnahme, wie kürzlich das Landesverwaltungsgericht entschieden hat. Konkret muss die Muttereralm Bergbahnen Errichtungs GmbH 8380 Euro Naturschutzabgabe nachzahlen, bestätigt Geschäftsführer Stefan Klotz. Eine mögliche außerordentliche Revision „wird wohl nicht mehr viel nutzen“, sagt Klotz. Das Urteil sei erst kürzlich zugestellt worden.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Schlagworte