Suchaktion am „Zuckerhütl“: 18-Jähriger unterkühlt geborgen

Ein Skitourengeher kehrte nicht zum vereinbarten Treffpunkt zurück, eine Suchaktion wurde gestartet. Der Deutsche konnte unterkühlt gefunden werden.

Symbolfoto.
© Rehfeld

Neustift im Stubaital – Ein Vermisstenfall hat am Montag in den Stubaier Alpen einen glücklichen Ausgang gefunden. Ein 18-Jähriger war gegen 8 Uhr morgens alleine zu einer Skitour aufgebrochen. Der Mann wollte zum „Zuckerhütl“ aufsteigen. Nach der Fahrt mit der Stubaier-Gletscherbahn wollte der Deutsche den Gipfel erklimmen.

Am frühen Nachmittag kehrte der Wintersportler nicht wie vereinbart zum Treffpunkt zurück. Auch telefonisch war er nicht mehr erreichbar. Die Freundin des Deutschen meldete ihn um kurz nach 17 Uhr als vermisst.

Alpinpolizei und Bergrettung suchten gemeinsam mit Pistenrettung und Angestellten der Gletscherbahnen nach dem Vermissten. Eine Stunde später konnte er im Bereich „Eisgrat“ unterkühlt aber unversehrt gefunden werden, berichtet die Polizei. Der Mann wurde ins Tal gebracht. (TT.com)

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Schlagworte