Exklusiv

Neues Leben für Polizeipferde: Herbergssuche für sanfte Braune

„Dorian“, „Captain Morgan“ und zehn weitere Pferde werden doch nicht im Polizeidienst eingesetzt. Eine Reiterstaffel wird es nicht geben, jetzt muss ein Verkaufspreis für die Vierbeiner festgesetzt werden.

Um kommentieren zu können, müssen Sie TT-Abonnent sein und sich mit Ihrem Benutzerkonto angemeldet haben. Hier geht es zur Anmeldung bzw. Erstregistrierung.
Anmelden
Hartlieb Wild • 19.12.2019 11:44
Die Kosten für diese politische Hochstapelei sind vom nun auf seine wahre Größe geschrumpfte Herrn K. einzufordern. Zu diesen 2,5 Mio werden sicher noch Kosten für nun vorzeitig zu kündigende Verträge usw kommen. Wir Steuerzahler haben es schon lange SATT, laufend für solche Allotria von sich selbst erhöhenden Propagandisten aufzukommen, die uns gleichzeitig vorgaukeln wie „sozial“ sie für „unsere Heimat“ wären usw … usf … Wer sich noch an die Schwabinger Krawalle, München 1962, mit "Gummiknüppel frei!"–Befehl erinnert, kann erahnen, welche Vorstellungen dieser „Obrigkeit“ da möglicherweise Vorbild gewesen sein könnten. Spiegel–Bericht von damals: „Hoch zu Ross: Am dritten Abend setzte die Polizei schließlich auf die Kavallerie. Auf Pferden galoppierten die Gesetzeshüter über die Terrassen der Schwabinger Bars, zerstörten Mobiliar und führten Gäste ab.“ Siehe: https://www.spiegel.de/geschichte/schwabinger-krawalle-1962-polizei-gegen-studenten-a-947609.html und die Fotostrecke.
Klaus Feyersinger • 19.12.2019 12:23
Wobei hier die körperliche und geistige Größe gleich zusetzen wäre.....

Allgemeine Posting-Regeln

Wer hier postet muss die allgemeinen Gesetze und Rechtsvorschriften einhalten.

Mehr lesen