Tourismusverband Osttirol: Kein Geld für Schultz, Land legt sich quer

Mit Argusaugen beobachtet das Land den Tourismusverband Osttirol. Gestern tagte der Aufsichtsrat, pauschale Millionenpakete lehnt das Land ab.

In St. Jakob im Defereggen macht Schultz Investitionen von 13 Mio. Euro von Tourismus-Gelder in Höhe von 1,9 Mio. Euro abhängig.
© Oblasser

Von Peter Nindler

Lienz –Seit Wochen brodelt es im Tourismusverband Osttirol (TVB), die Achsen verlaufen quer. Zum einen fordert der selbst im Aufsichtsrat sitzende Seilbahnunternehmer Heinz Schultz, dass sich der Verband in „atypisch stiller Form“ an seinen Bergbahnen in Kals, Matrei und St. Jakob mit 4,4 Mio. Euro beteiligen soll. Unterm Strich erwartet er sich eine Förderung für seine Investitionen in Höhe von 29 Mio. Euro. In Kals wurde bereits eine neue Sesselbahn errichtet, im Defereggen stehen ebenfalls Ausbaupläne an.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte