Entgeltliche Einschaltung

Chance Künstliche Intelligenz — Innsbrucker Studenten gewinnen Allianz Talent Award

Die Studie A21DIGITAL TYROL VENETO weist auf das enorme Potenzial von Künstlicher Intelligenz hin — Innsbrucker Studenten haben es erfolgreich genutzt und waren beim Talent Day in München erfolgreich.

LR Patrizia Zoller-Frischauf eröffnete mit Dominik Matt, Freie Uni Bozen (l.), und Hannes Schwaderer, Intel/A21DIGITAL (r.), den A21DIGITAL TALENT DAY 19 im Campus Technik Lienz. Christof Mascher, Vorstand der Allianz SE, beim Talent Day München.
© Martin Lugger, Fabian Vogl

A21DIGITAL TALENT AWARD — presented by Allianz SE

Die Studie A21DIGITAL TYROL VENETO weist auf das enorme Potenzial von Künstlicher Intelligenz hin. StudentInnen der Universität Innsbruck haben es erfolgreich genutzt und waren beim A21DIGITAL TALENT DAY 18 in München erfolgreich. Maureen Habermann (l.) und Lukas Koch (r.) — er hat mittlerweile ein Start-up unter dem Namen „FiveTeams" in Berlin gegründet - konnten sich mit ihrem Projekt mit Fokus auf Künstliche Intelligenz gegen ein starkes Bewerberfeld durchsetzen und gewannen den Talent Award — presented by Allianz SE. Herzlichen Glückwunsch!

Künstliche Intelligenz (KI) hilft uns, bessere Entscheidungen zu treffen

Künstliche Intelligenz ist die Schlüsseltechnologie unserer Zeit. Sie wird sich exponentiell entwickeln und kommt überall dort zum Einsatz, wo eine rasche Datenanalyse erforderlich ist. Das schließt nahezu alle relevanten wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Bereiche ein. Von der Industrie und dem Internet der Dinge (IoT) über die medizinische Diagnose bis hin zu völlig neuen Möglichkeiten im Kundenmanagement. Der Einsatz von Künstlicher Intelligenz hilft dabei, unseren Markt und die Interessen unserer Kunden besser zu verstehen. Generell bieten uns KI-Anwendungen die Möglichkeit, auf Basis neuer Analysen und Informationen in allen Bereichen bessere Entscheidungen treffen zu können.

Hannes Schwaderer, Country Manager Intel Deutschland GmbH und Co-Präsident A21DIGITAL

Erfolgreich Brücken in eine digitale Zukunft bauen

Wir haben in unserer Region gute Voraussetzungen, doch erfolgreiche Digitalisierung braucht deutlich mehr: eine stärkere Technologieaffinität, interregionale Vernetzung, eine raschere Umsetzung und deutlich mehr Vermittlung von digitalen Fertigkeiten an Schulen. Gerade unseren Kindern und Jugendlichen müssen wir im digitalen Wandel Orientierung und Sicherheit durch die Vermittlung von Kompetenzen bieten.

Prof. Dominik Matt, Freie Universität Bozen, Leiter der Studie A21DIGITAL TYROL VENETO

Studie A21DIGITAL TYROL VENETO

Die Wettbewerbsfähigkeit Tirols wird nicht zuletzt von unserer Fähigkeit beeinflusst, das Potenzial der Digitalisierung im Allgemeinen und von Künstlicher Intelligenz im Besonderen noch entschlossener und rascher zu nutzen. Es gibt viel zu tun, denn die Dynamik des digitalen Wandels erfordert kontinuierliche Anpassungen in allen unternehmerischen Bereichen. Im Rahmen des Interreg-Projektes A21DIGITAL TYROL VENETO haben die Freie Universität Bozen und die Universität Verona eine von A21DIGITAL initiierte und von INTERREG geförderte Studie zur Digitalisierung in Tirol, Südtirol und im Veneto durchgeführt. Dabei wurden für die Politik und die Entscheidungsträger 80 konkrete Handlungs-empfehlungen sowie Erfolgsmuster für den erfolgreichen digitalen Wandel erarbeitet. Die Basis bildeten eine eingehende Literaturanalyse, zahlreiche Interviews und Workshops mit Unternehmern und Experten.

Studiendownload: www.a21digital.com

Fotos: Martin Lugger, Fabian Vogl


Schlagworte