15 Leichen nach Schießerei in Gefängnis in Panama geborgen

In dem Gefängnis La Joyita war am Dienstag ein Streit unter Bandenmitgliedern ausgebrochen. Es sollen acht Schusswaffen im Spiel gewesen sein.

Symbolbild.
© pixabay

Panama-Stadt – Nach einer Schießerei zwischen Häftlingen in einem Gefängnis in Panama ist die Zahl der Toten auf 15 gestiegen. Ihre Leichen seien inzwischen geborgen worden, teilte die Generalstaatsanwaltschaft des mittelamerikanischen Landes am Mittwoch mit. 13 weitere Insassen des Gefängnisses La Joyita am Rande von Panama-Stadt seien verletzt.

Dort hatte es nach Angaben der Polizei am Dienstag einen Streit zwischen Banden gegeben. Nach ersten Informationen der Behörden waren dabei acht Schusswaffen im Spiel, darunter drei Gewehre. Zunächst war von mindestens zwölf Toten die Rede gewesen.

Staatspräsident Laurentino Cortizo erklärte am Mittwoch auf Twitter, er ordne die Entlassung des Chefs und des Vizechefs des nationalen Strafvollzugssystems sowie des Chefs für externe Sicherheit des Gefängnisses La Joyita an. (APA/dpa)

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Schlagworte