Hauser verpasste bei Sprint-Sieg von Eckhoff knapp die Top Ten

Die Tirolerin blieb am Schießstand ohne Fehler und kam mit rund einer Minute Rückstand als 13. ins Ziel. Die Norwegerin Eckhoff triumphierte.

Die Norwegerin Tiril Eckhoff gewann trotz eines Fehlers am Schießstand.
© AFP

Le Grand Bornand – Die Norwegerin Tirill Eckhoff hat am Freitag in Le Grand-Bornand den Weltcupsprint der Biathletinnen über 7,5 km trotz einem Schießfehler gewonnen. Sie siegte 6,2 Sekunden vor der am Schießstand fehlerfrei gebliebenen französischen Lokalmatadorin Justine Braisaz. Die Tschechin Marketa Davidova wurde Dritte (+20,5/0). Als beste Österreicherin kam Lisa Hauser fehlerfrei auf Rang 13 (+1:01,1/0).

Ihre Landsfrau Katharina Innerhofer wurde bei starkem Regen 34. (1:41,5/2). Als Gesamt-37. holte auch Christina Rieder Weltcup-Punkte, sie traf nur den letzten ihrer zehn Schüsse nicht (1:44,6/1). Julia Schwaiger belegte lediglich Platz 66. (2:26,0/3). „Es war ein ordentliches Rennen und respektables Ergebnis“, meinte Hauser. „Null-null ist für mich im Sprint die Grundvoraussetzung. Läuferisch hat es gepasst, mehr geht zurzeit einfach nicht. Insofern habe ich das Maximum herausgeholt.“

Am Samstag bestreiten die Damen die Verfolgung (15.00 Uhr), diesen Bewerb hatte Eckhoff zuletzt in Hochfilzen gewonnen. Schon zwei Stunden davor geht die Verfolgung der Herren in Szene. Am Sonntag folgen die Massenstartbewerbe (Herren/12.10, Damen/14.15). (APA)

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte