Vorbehaltsflächen in Tirol: Baustopp für 25 Prozent der Fläche

Ein Viertel des Dauersiedlungsraumes in Tirol ist als landwirtschaftliche Vorbehaltsfläche ausgewiesen und kann nur sehr schwer in Bauland umgewidmet werden. Tirol baut österreichweit am meisten Wohnungen.

Ein Blick auf den Osten Innsbrucks. Tirols Tallagen sind stark zersiedelt, Grünflächen rar.
© Böhm

Von Anita Heubacher

Innsbruck – Österreich ist Europameister im Zubetonieren. Das Resultat erkennt man daran, dass nirgendwo sonst so viel Verkaufsfläche pro Kopf zur Verfügung steht, nirgendwo sonst wurden mehr Laufmeter Gemeinde-, Landes- und Bundesstraße pro Kopf asphaltiert. Laut Statistik Austria ist die Bevölkerung zwischen 2001 und 2018 um knapp zehn Prozent gewachsen, die verbauten Flächen nahmen aber um satte 26 Prozent zu.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte