Ab 15 Uhr geschlossen? Erneut Debatte um Silvester-Öffnung

Obwohl sich am Öffnungszeitengesetz in Österreich nichts geändert hat, gehen heuer in der Debatte um die Öffnung der Geschäfte an Silvester die Wogen hoch.

Symbolfoto.
© TT/Thomas Böhm

Wien, Innsbruck – Das Öffnungszeitengesetz im Einzelhandel blieb unverändert – trotzdem gehen heuer die Wogen hoch. Der Diskonter Hofer hält am 31. Dezember seine Geschäfte erneut bis 17 Uhr geöffnet. „Exzessive“ Nutzung der gesetzlichen Möglichkeiten, kritisiert die Gewerkschaft GPA-djp. Die Aufregung unverständlich findet Wirtschaftskammer-Handelsobmann Peter Buchmüller. Auch wenn das Gesetz bisher nicht von allen ausgeschöpft werde, betont er: „Bis 17 Uhr darf jeder geöffnet haben.“ Der Lebensmittelhandel sogar bis 18 Uhr. Buchmüller erwartet, dass das Thema Öffnungszeiten an Silvester bei den KV-Verhandlungen nächstes Jahr thematisiert wird. „Man kann über alles verhandeln“, kann sich der Branchenvertreter eine einheitliche Festlegung auf Geschäftsschluss 15 Uhr vorstellen. Aber: „Die Gewerkschaft darf nicht nur fordern.“

In Tirol empfiehlt Spartengeschäftsführer Alois Schellhorn den Geschäften, zu Silvester „15 Uhr, allerspätestens 16 Uhr“ zu schließen. Am 24. Dezember ist um 13 Uhr Shopping-Schluss. (ritz)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte