Kleinkind in Mondsee stürzte durch Wäscheschacht in den Keller

Das knapp zwei Jahre alte Mädchen landete in einem Korb mit Kleidungsstücken. Der Rettungshubschrauber Christophorus 6 flog sie zur Sicherheit in die Kinderklinik des LKH Salzburg.

Symbolfoto.
© Thomas Böhm

Mondsee – Ein 21 Monate altes Mädchen aus Deutschland ist am Sonntag in Mondsee (Bezirk Vöcklabruck) in einem Einfamilienhaus durch einen Wäscheschacht vier Meter tief in den Keller gefallen. Das Kleinkind landete in einem Korb mit Kleidungsstücken. Es wies keine offensichtlichen Verletzungen auf, wurde aber für weitere Untersuchungen mit dem Hubschrauber in die Salzburger Kinderklinik geflogen.

Das Kleinkind war auf Besuch mit seinen Eltern im Salzkammergut. Im Gästezimmer befand sich auch der Schacht, der in das Waschzimmer im Keller führte. Die Öffnung war mit einer Holzspanplatte abgedeckt. Das Mädchen stieg auf die Abdeckung, die nach vorne rutschte. Dadurch stürzte das Kind zurück und fiel hinein. Die Kleine begann sofort zu schreien und verlor laut Polizei auch nie das Bewusstsein. Der Rettungshubschrauber Christophorus 6 flog sie zur Sicherheit in die Kinderklinik des LKH Salzburg. (APA)

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Schlagworte