31-Jähriger zog in Wörgl und Kirchbichl Spur der Verwüstung

Einem Tiroler werden gleich mehrere Fälle von Diebstahl und Sachbeschädigung angelastet. Der 31-Jährige ist geständig. Er wird auf freiem Fuß angezeigt.

Symbolfoto.
© Rehfeld

Wörgl, Kirchbichl – Zerstörungswütig zeigte sich ein 31-jähriger Mann am Sonntag im Bezirk Kufstein. Wie die Polizei am Montag berichtete, werden dem Einheimischen gleich mehrere Diebstähle und Sachbeschädigungen angelastet. Im Laufe seiner Vernehmung am Montag gestand er elf Sachbeschädigungen und 13 Urkundenunterdrückungen.

Am Sonntag soll der Mann in einer Bankfiliale in Wörgl mehrere Automaten beschädigt und eine Wand beschmiert haben. Zudem soll er für den Diebstahl von zwölf Autokennzeichen verantwortlich sein. Bei einer Firma in Kirchbichl soll der Tiroler zwei Fensterscheiben eingeschlagen haben. In einem Musikhaus musste das Türschloss dran glauben. Auch vor der Kirche machte der 31-Jährige nicht Halt: Ein Zeuge beobachtete den Mann, als dieser in der Pfarrkirche in Kirchbichl die Heizungsanlage beschädigte.

Der 31-Jährige wurde im Zuge einer polizeilichen Fahndung festgenommen. Dabei stellten die Beamten mehrere offensichtlich gestohlene und anschließend weggeworfene Kennzeichen sicher. Im Zuge einer ersten Einvernahme zeigte sich der Mann geständig und gestand dabei weitere Taten. Er wird nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Innsbruck auf freiem Fuß angezeigt. (TT.com)

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Schlagworte