Furcht vor „Megabrand“ in Australien

Leichte Regenschauer am Christtag haben die Sorgen vor einer Ausweitung der Buschfeuer in Australien nicht gelöscht. Stattdessen befürchteten die Feuerwehren am Mittwoch, dass sich zwei massive Buschbrände in den Blue Mountains westlich von Sydney bis zum Wochenende zu einem „Megabrand“ vereinigen könnten.

Die rund 2.000 Feuerwehrleute empfanden die Schauer zwar als kleine Erleichterung, blickten aber gleich mit Sorge auf die nächsten Tage, in denen wieder Spitzentemperaturen von bis zu 45 Grad Celsius erwartet wurden. Die Regierungschefin des Bundesstaats New South Wales, Gladys Berejeklian, dankte den Feuerwehrleuten bei einem Weihnachts-Frühstück für eine großartige Leistung in den vergangenen Wochen. Dennoch könne es in den nächsten Tagen „noch schwerer werden“.

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren