US-Bankräuber warf mit Geld um sich und rief „Frohe Weihnachten“

Nach der Aktion hat sich der 65-jährige Verdächtige auf einen Platz in der lokalen Starbucks-Filiale gesetzt und auf die Polizei gewartet.

Symbolfoto.
© APA/AFP/DPA/FISCHER

Denver (Colorado) – Ein Bankräuber in den USA hat seine Beute direkt nach dem Überfall in die Luft geworfen und Passanten „frohe Weihnachten“ zugerufen. Der 65 Jahre alte Verdächtige hat nach Polizeiangaben Montagabend in der Academy Bank in Colorado Springs unter Androhung von Waffengewalt die Herausgabe von Geld verlangt.

Der Sender KKTV berichtete unter Berufung auf den Augenzeugen Dion Pascale, der Täter sei aus der Bank rausgekommen und habe das Geld in der Umgebung verstreut. „Er began das Geld aus einem Sack rauszuwerfen, nachdem er ‚Merry Chrismas‘ geschrien hatte“, sagte Pascale dem Sender. Danach habe er sich auf einen Platz in der lokalen Starbucks-Filiale gesetzt und auf die Polizei gewartet. Einige Passanten hätten Scheine aufgehoben und zurück zur Bank gebracht. Nach dem Bericht der Denver Post war der Mann unbewaffnet. Tausende Dollar seiner Beute sollen demnach fehlen. Der 65-Jährige soll Donnerstag dem Richter vorgeführt werden. (APA/Reuters)


Schlagworte