Vater und zwei Kinder in Pool in Spanien tödlich verunglückt

Ein Problem im Sog-System des Schwimmbeckens könnte dazu geführt haben, dass der 52-Jährige und seine beiden Kinder im Alter von 16 und neun Jahren ums Leben kamen.

(Symbolfoto)
© TT

Malaga – Während ihres Spanien-Urlaubs sind drei Mitglieder einer fünfköpfigen britisch-amerikanischen Familie an Heiligabend im Pool einer Hotelanlage ertrunken. Das Unglück ereignete sich am Dienstagnachmittag im andalusischen Mijas an der Costa del Sol im Süden des Landes, wie spanische Medien am Mittwoch unter Berufung auf die Behörden berichteten. Die Ursache sei noch unklar, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur.

Die Familie hatte sich bereits seit einigen Tagen in Mijas unweit von Málaga aufgehalten. Zunächst sei ein neunjähriges Mädchen beim Schwimmen in einem der Pools des Resorts in Not geraten, berichteten die Regionalzeitung Sur und andere Medien unter Berufung auf Augenzeugen. Der Vater (52) und der 16-jährige Bruder seien der Kleinen zur Hilfe geeilt, aber schließlich seien alle drei ums Leben gekommen. Urlauber und Hotelangestellte hätten den Notruf alarmiert.

Mutter und drittes Kind unverletzt

Inzwischen seien Ermittlungen aufgenommen worden, hieß es am Mittwoch. Nun bleibe das Ergebnis der Autopsien abzuwarten. Man schließe „ein Problem mit der Pumpe aber nicht aus“, sagte der Polizeisprecher. Aufgrund von defekten Saugrohren ist es bereits mehrfach zu Unfällen in Pools gekommen.

Die Leitung des Hotelresorts Club la Costa teilte mit, Angestellte und ein Arzt des Resorts seien den in Not geratenen Gästen nach den ersten Hilferufen von Augenzeugen sofort zu Hilfe gekommen. Wiederbelebungsmaßnahmen blieben aber erfolglos. Psychologen kümmerten sich um geschockte Augenzeugen, insbesondere um die Mutter und ihr drittes Kind.

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Schlagworte