Kufsteiner „Christkindl“ waren fleißig

Da dürfte es am Heiligen Abend so manch leuchtende Kinderaugen gegeben haben. Mit zwei Projekten ermöglichten es Bürger aus Kufstein und Umg...

Die Initiatoren der Sparkasse übergaben die Pakete zum Verteilen an die Mitarbeiter des Roten Kreuzes und Evita.
© Sparkasse Kufstein

Da dürfte es am Heiligen Abend so manch leuchtende Kinderaugen gegeben haben. Mit zwei Projekten ermöglichten es Bürger aus Kufstein und Umgebung, dass auch finanziell schwache Familien ihren Liebsten einen Weihnachtswunsch erfüllen konnten.

160 Wünsche hingen am Christbaum in der Kufsteiner Sparkassenfiliale am Oberen Stadtplatz. Gemeinsam mit dem Roten Kreuz, der Frauen- und Mädchenberatungsstelle Evita, der Caritas, der Pfarre St. Vitus, der Tafel und dem Lernhaus wurden die Wunschzettel der „Christkindlpost" vor dem Advent an bedürftige Familien ausgeteilt.

Ab dem 28. November konnten sich freiwillige „Christkindl" aus der Bevölkerung dann Wünsche vom Baum nehmen und sie erfüllen. Die Packterl wurden dazu wieder in die Bankfiliale gebracht. Die Mitarbeiter der karitativen Einrichtungen sorgten dafür, dass diese rechtzeitig zum Fest bei den Familien eintrafen.

Neben der „Christkindlpost" konnten 110 weitere Begehren von Mitarbeitern der Sparkasse im Rahmen der hauseigenen Aktion „Herzenswunsch" erfüllt werden. 270 Pakete lagen somit unter Christbäumen in der Region, wo sonst vielleicht keine Geschenke gelegen hätten. (TT)


Kommentieren


Schlagworte