0:7-Niederlage in Bozen: Guter Rat ist bei den Haien wieder teuer

Ohne fünf Verteidiger schlitterte der HCI in Bozen in ein 0:7. Zumindest Kilian Leitner (17) durfte sich über sein EBEL-Debüt freuen.

Vor dem Tor von Haie-Keeper Scott Darling ging es gestern nicht nur einmal rund.
© HCB/Vanna Antonello

Von Tobias Waidhofer

Bozen — Der jüngste Sieg gegen Dornbirn war der 300 in der EBEL-Historie der Innsbrucker Haie. Auf den 301. müssen die Tiroler allerdings mindestens bis Sonntag warten: Denn in der Bozner Eiswelle setzte es am Samstag eine empfindliche 0:7-Schlappe. Man hatte es ja beinahe ahnen können, schließlich hatten die Haie bis dahin von 15 Matches in Südtirol gerade einmal zwei gewonnen.

Erschwerend kam hinzu, dass die Innsbrucker ohne Michael Boivin, Tyler Cuma, Fabian Nußbaumer (alle krank) sowie die verletzten Flo Pedevilla und Thomas Vallant aus den letzten Loch pfiffen. Gerade einmal fünf (!) Verteidiger — darunter mit Lukas Jaunegg ein Youngster und mit Lukas Bär ein umfunktionierter Offensiv-Mann — schafften es auf den Spielbericht.

Dass die Innsbrucker gleich mit der ersten gefährlichen Aktion der „Füchse" in Rückstand gerieten, passte ins Bild: Arniel ließ sich nach Querpass von Catenacci in der 2. Minute nicht lange bitten. Dabei waren die Tiroler gar nicht schlecht im Spiel und hatten durch Jan Lattner (5.) und Caleb Herbert (17.) durchaus Chancen auf den Ausgleich. Im Vergleich zum Dornbirn-Match (nur zwei Strafminuten) saßen die Haie gestern aber auch zu oft — insgesamt kassierte die Pallin-Truppe fast schon groteske 40 Strafminuten — auf der Strafbank. Was aber auch an vielen kleinlichen Schiedsrichter-Entscheidungen lag.

Nach den schnellen Gegentreffern zum 0:3 (25., 26.) in Abschnitt zwei war die Luft draußen. Der vierte Südtiroler Treffer ließ dann auch nicht mehr lange auf sich warten (32.). Die Haie brachen auseinander — und kassierten bis zum Ende des Drittels zwei weitere Tore. Im Schlussdrittel feierte dann der 17-jährige Kilian Leitner sein EBEL-Debüt zwischen den Pfosten weil der entnervte Scott Darling (schwache Fangquote von 70 Prozent) genug gesehen hatte. Zumindest der Youngster präsentierte sich stark und musste nur noch einmal hinter sich greifen.

Zeit zu hadern, bleibt aber nicht: Schon morgen (19.15) wartet der schwere Gang nach Salzburg. Vielleicht wird ja wenigstens einer der (Defensiv)-Patienten rechtzeitig fit.

Ergebnisse vom Samstag

Znojmo - Fehervar 3:4 n.V. (2:0,0:2,1:1,0:1)

Vienna Capitals - Black Wings Linz 8:0 (4:0,2:0,2:0)

Dornbirner EC - Red Bull Salzburg 4:3 n.V. (0:0,2:1,1:2,1:0)

KAC - Graz99ers 3:2 n.P. (1:0,0:0,1:2,0:0,1:0)

HCB Südtirol - HC Innsbruck 7:0 (1:0,5:0,1:0)


Kommentieren


Schlagworte