Greta Thunberg protestierte auch am 17. Geburtstag für das Klima

Geburtstag hin oder her, auch an ihrem Ehrentag stand Thunberg zeitig in der Früh vor dem Stockholmer Reichstag und protestierte mit ihrem Schild für den Klimaschutz. Sie blickt auf ein aufregendes Jahr zurück.

Zu ihrem 17. Geburtstag weilt Greta Thunberg wieder in ihrer schwedischen Heimat.
© TT NEWS AGENCY

Stockholm – Mit 15 setzte sie sich aus Protest für das Klima vor das Parlament in Stockholm, mit 16 wurde sie weltberühmt – nun ist die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg 17 Jahre alt geworden. Geburtstag hin oder her, auch an ihrem Ehrentag – einem Freitag und damit ihrem Protesttag – stand sie zeitig in der Früh vor dem Stockholmer Reichstag und protestierte mit ihrem Schild für den Klimaschutz.

„School strike week 72“ schrieb die Schwedin auf Twitter, Schulstreikwoche 72. Ihre weiteren Geburtstagspläne verriet sie nicht.

Für Thunberg war es ein umtriebiges Jahr 2019. Unter anderem blickt sie auf zwei Atlantik-Überquerungen, Dutzende Klimaproteste sowie Reden auf Kundgebungen und Gipfeln in Europa und Amerika zurück.

Der Beginn von Thunbergs „Schulstreiks fürs Klima“ ist nicht einmal eineinhalb Jahre her. Im August 2018 hatte sie sich alleine vor das Parlament gehockt, um Schwedens Politiker dazu aufzufordern, mehr für das Klima und die Einhaltung der Pariser Klimaziele zu tun.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Erste größere internationale Bekanntheit hatte Thunberg dann im Dezember 2018 wenige Wochen vor ihrem 16. Geburtstag erlangt: Damals hielt sie auf der Weltklimakonferenz im polnischen Kattowitz eine viel beachtete Rede, in der sie die Toppolitiker der Erde zum Handeln gegen die Klimakrise aufrief. Bald fanden dann nach Thunbergs Vorbild die ersten größeren Proteste der Klimabewegung Fridays For Future auch in Österreich statt. (APA, dpa)


Kommentieren


Schlagworte