Experten-Minister sieht Bezirksgerichte skeptisch

Seit heute ist die Expertenregierung Geschichte. Nicht unbedingt aber deren Empfehlungen. Ex-Justizminister Jabloner seziert Bezirksgerichte.

Für eine qualitativ hochstehende Rechtsprechung brauche ein Gericht eine optimale Betriebsgröße.
© Böhm

Von Anita Heubacher

Innsbruck –Heiter ist es an Tirols Bezirksgerichten schon länger nicht mehr. Fünf von 13 Standorten, Telfs, Zell am Ziller, Landeck, Rattenberg und Silz, fanden sich auf einer Zu-schließen-Liste wieder. Als das interne Arbeitspapier aus der Zeit von ÖVP-Minister Josef Moser im Oktober letzten Jahres an die Öffentlichkeit kam, war die Stimmung getrübt. Bei den Mitarbeitern der betroffenen Bezirksgerichte und bei der Landes- und Lokalpolitik. Alle rückten zur Verteidigung der Bezirksgerichte aus.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte