Sportrodler küren ihren Weltmeister in Hopfgarten

Vom 7. bis zum 9. Februar finden die Weltmeisterschaften im Sportrodeln in Hopfgarten statt. Die Vorfreude ist jetzt schon groß.

CDR-Obmann Christian Bucher, Erich Eder vom österreichischen Rodelverband und Dietmar Herbst vom internationalen Sportrodelverband (v. l.) präsentieren die Startnummern für die WM.
© Angerer Harald

Von Harald Angerer

Hopfgarten i. Br. –„Es ist wohl die kleinste Weltmeisterschaft, die heuer in Österreich stattfindet, aber eine ungemein interessante“, sagt Stefan Astner, Geschäftsführer des TVB Hohe Salve, zur bevorstehenden Weltmeisterschaft der Sportrodler Anfang Februar in Hopfgarten. Bei einer Presse­konferenz wurde gestern das Programm der Weltmeisterschaft präsentiert. Nicht zufällig wurde der Gasthof Oberbräu in Hopfgarten dafür ausgewählt, denn genau hier wurde im Jahr 1977 der Club der Rodler (CDR) gegründet. Der Verein ist der Veranstalter der WM und ein Aushängeschild des Sportrodelns in Österreich.

Das unterstreicht auch der Präsident des internationalen Sportrodelverbandes (ISS­U) Dietmar Herbst. „Der CDR Hopfgarten ist eine groß­e Nummer in der Sport­rodelwelt und seit der Gründung des ISSU eine treibende Kraft“, sagt Herbst. Es lag für ihn auf der Hand, dass der CDR einmal eine Weltmeisterschaft austragen wird.

Bereits seit einem Jahr laufen die Vorbereitungsarbeiten für die Veranstaltung. „Das Wetter war bis jetzt nicht optimal, aber wir sind nun mit der Bahn fertig geworden und können hoffentlich ab dem Wochenende trainieren“, schildert CDR-Obmann Christian Bucher. Gefahren wird am Penningberg auf der eigenen Rennstrecke des CDR, der Rennstrecke „Bärmöser“. Diese wurde 2016 als Publikumsrodel­strecke errichtet. Damit ist auch ein Training getrennt vom Publikumsrodeln möglich, denn die Athleten brauchen eine Eisbahn, damit sie um Hundertstel­sekunden kämpfen können. An die zwölf Personen sind derzeit mit der Strecke beschäftigt, bis zur WM werden es aber noch deutlich mehr. Insgesamt sind es an die 80 Helfer, die im Einsatz sein werden.

An die 90 Athletinnen und Athleten aus acht Nationen werden in Hopfgarten erwartet, mit den Betreuern und Begleitpersonen rechnet man in Hopfgarten mit gut 300 Personen. Dazu kommen noch viele Zuschauer, wie Bucher hofft. Es gibt ein Rahmenprogramm und eigene Shuttles für die Zuschauer, damit auch die besten Streckenteile eingesehen werden können. „Es ist aber auch möglich, entlang der Strecke raufzugehen“, betont Bucher. Spannung bei den Rennen sei garantiert. Auch der Verein rechnet sich gute Chancen aus, so hofft Bucher auf zehn Teilnehmer aus Hopfgarten. Hier gebe es im Vorfeld aber noch eine Qualifikation.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Programm für die Weltmeisterschaften

Freitag, 7. Februar: 9 Uhr Trainings­läufe, Doppelsitzer und Einsitzer; 19 Uhr Sportlermesse in der Pfarrkirche Hopfgarten, anschließend Aufstellung der Nationen am Marktplatz und Einzug mit der Bundesmusikkapelle Hopfgarte­n zum Freizeitzentrum Salvena. Danach erfolgt die offizielle Eröffnung der Weltmeisterschaften.

Samstag, 8. Februar: 9.30 Uhr 1. Wertungslauf Doppelsitzer; 10.15 Uhr 1. Wertungslauf Einsitzer; anschließend die 2. Wertungsläufe im Doppel und Einzel; 19 Uhr Siegerehrung der Masters und Junioren in der Salvena mit Sportlerball.

Sonntag, 9. Februar: 10 Uhr Finallauf Doppelsitzer; 10.45 Uhr Finallauf Einsitzer Damen; 11.15 Uhr Finallauf Einsitzer Herren; 12.30 Uhr Teambewerb; 15 Uhr Siegerehrung der Weltmeisterschaften im Vereinsheim vom Sportverein Penningberg.


Kommentieren


Schlagworte