Kogler im Interview: Türkise haben Machiavelli im Regal

Grünen-Vizekanzler Werner Kogler spricht über Vertrauen zur ÖVP, warum die Grünen beim Kampf gegen den Hass im Netz gegen eine Klarnamenpflicht sind und ob eine Sicherungshaft notwendig sein könnte.

Werner Kogler im gemeinamen Gespräch mit ÖÖN, SN, Presse, Wiener Zeitung und Tiroler Tageszeitung.
© Wiener Zeitung/Moritz Ziegler

Wien – Grünen-Chef und Vizekanzler Werner Kogler weiß auch um die Fallstricke in der Koalition, denn Vieles im Zusammenarbeitsabkommen kommt einem Kompromiss gleich, welches die Machtverhältnisse zwischen ÖVP und Grün widerspiegelt. Eine Präventivhaft, so wie sie die ÖVP wünscht, ist aber für Kogler, sollte sie denn überhaupt je kommen, nur im Einklang mit der bestehenden Verfassung zu realisieren. Eine Verfassungsänderung für diesen Fall können sich die Grünen nicht vorstellen. Anders als die ÖVP. Wie schaut es beim kolitionsfreien Raum aus? Dass es einen solchen gibt, stellt Vizekanzler Kogler im TT-Interview in Abrede.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte