Gut zu wissen: Wie der Strom zum Zug kommt

In der Leitstelle in Innsbruck wird die Energieversorgung der Bahn für ganz Österreich gesteuert, geregelt und überwacht.

In der Innsbrucker Bundesbahndirektion ist die für die ÖBB so wichtige Einrichtung angesiedelt. Das habe historische Gründe, sagt der Chef der Leitstelle, Clemens Obkircher (im Bild).
© Vanessa Rachlé / TT

Von Benedikt Mair

Innsbruck –Immer wieder ertönt ein lautes Signal und auf einem der riesigen Bildschirme an der Front des Großraumbüros blinkt ein Signal auf. Eine Störung? Ungleichgewicht im Netz? Jetzt sind die Mitarbeiter gefragt, müssen schnell reagieren. Immerhin muss der Betrieb weitergehen. In der Bundesbahndirektion in der Claudiastraße in Innsbruck ist die Stromleitstelle der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) angesiedelt. Hier wird die Versorgung der Strecken, Züge, Gebäude gesteuert, geregelt und überwacht – von Vorarlberg bis ins Burgenland.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte