Erneut starkes Erdbeben auf Puerto Rico: Keine Berichte über Schäden

Das Beben hatte laut US-Erdbebenwarte eine Stärke von 5,9. Erst am Dienstag hatte ein Beben der Stärke 6,4 die Region erschüttert.

Bereits zu Beginn der Woche hatte ein starkes Erdbeben die Karibikinsel erschüttert.
© AFP

San Juan – Wenige Tage nach einer Reihe schwerer Beben in Puerto Rico hat es dort erneut einen starken Erdstoß gegeben. Das Zentrum des Bebens der Stärke 5,9 am Samstagmorgen (Ortszeit) lag in fünf Kilometern Tiefe in der Nähe der südlichen Küstenstadt Guanica, wie die US-Erdbebenwarte USGS berichtete. Es gab zunächst keine Berichte über Verletzte oder Schäden.

Eine Tsunamiwarnung lag nach Informationen der puertoricanischen Erdbebenbehörde nicht vor. Erst am Dienstag hatte ein Erdbeben der Stärke 6,4 die Bewohner der Karibikinsel aus dem Schlaf gerissen. Es folgten in den Stunden darauf mehrere weitere Beben bis zu einer Stärke von 5,8. Am Tag zuvor war bereits ein Erdstoß derselben Stärke registriert worden. Auf der gesamten Insel fiel am Dienstag der Strom aus. Einige Häuser stürzten ein, ein Mann wurde von einer Mauer erschlagen. US-Präsident Donald Trump erklärte einen Notstand in dem US-Außengebiet. (APA/dpa)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.


Kommentieren


Schlagworte