Southampton nahm Revanche an Leicester, Liverpool siegt weiter

Für die Hasenhüttl-Truppe Southampton war es der fünfte Sieg in den jüngsten sechs Pflichtspielen. Chelsea und Manchester United fuhren klare Siege ein. Auch Liverpool setzte seinen Siegeszug fort.

Hartes Duell: Southamptons Stürmer Danny Ings (r.) gegen Leicesters Dennis Praet.
© AFP

Leicester – Liverpool ist in der englischen Fußball-Premier-League einfach nicht zu stoppen. Der Champions-League-Sieger gewann den Schlager der 22. Runde am Samstagabend bei Tottenham knapp mit 1:0 und baute den Vorsprung auf den Southampton mit 1:2 unterlegenen Verfolger Leicester City in der Tabelle bereits auf 16 Punkte aus. Zudem haben die „Reds“ auch noch ein Nachtragsspiel in der Hinterhand.

Liverpool fixierte in einer Neuauflage des Champions-League-Finales der vergangenen Saison den zwölften Meisterschaftssieg in Folge. Noch imposanter ist, dass von der Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp saisonübergreifend in den vergangenen 30 Ligapartien 88 von 90 möglichen Punkten geholt werden konnten.

Zudem wurde mit 61 Punkten nach 21 Runden ein neuer Punkterekord in den fünf größten Ligen Europas aufgestellt. Die bisherige Bestmarke hatten Manchester City (2017/18), Juventus Turin (2018/19), Bayern München (2013/14) und Paris St. Germain (2018/19 – alle 59 Punkte) gehalten. Zum Matchwinner avancierte Roberto Firmino in der 37. Minute. Der Brasilianer traf nach Salah-Vorarbeit vom Fünfereck ins lange Eck. Der Ex-Salzburger Takumi Minamino saß bei den Siegern auf der Bank, muss also auf seine Premier-League-Premiere noch warten.

In der Schlussphase waren die „Spurs“ am Ausgleich nahe dran, es fehlte aber die nötige Effizienz. Deshalb blieben die ohne ihren verletzten Stürmerstar Harry Kane angetretenen „Spurs“ im vierten Bewerbsspiel nacheinander sieglos. Der Rückstand des Achten auf einen Champions-League-Platz wuchs auf neun Punkte an, da der Vierte Chelsea gegen Burnley mit 3:0 gewann.

Southampton gewinnt 2:1

Southampton revanchierte sich an Leicester für das 0:9-Heimdebakel am 25. Oktober. Die von Ralph Hasenhüttl gecoachten „Saints“ feierten einen 2:1-Erfolg und begruben damit wohl die letzten kleinen Titelhoffnungen des Clubs von Ex-ÖFB-Teamkapitän Christian Fuchs. Der kam wie bei Southampton Kevin Danso nicht zum Einsatz.

Während Leicester nach zwei Ligasiegen wieder verlor, setzte Southampton den Aufwärtstrend weiter fort. Nach dem fünften Sieg in den jüngsten sechs Pflichtspielen ist die Hasenhüttl-Truppe fester Bestandteil des Tabellenmittelfeldes, die Europacupränge sind für den Zwölften näher als die Abstiegszone. Nach dem Führungstor der Hausherren durch Dennis Praet (14.) sorgten Stuart Armstrong (19.) und Danny Ings (81.) mit seinem 14. Saisontor für die Wende.

Manchester City hat damit am Sonntag die Chance, mit einem Sieg bei Aston Villa um zwei Punkte an Leicester vorbeizuziehen. Citys Lokalrivale United war bereits am Samstag im Einsatz und feierte dabei einen 4:0-Pflichtsieg gegen Schlusslicht Norwich City. Es war der erste Erfolg nach drei sieglosen Pflichtpartien. Der Zehnte Arsenal kam beim Neunten Crystal Palace über ein 1:1 nicht hinaus. (APA)


Kommentieren


Schlagworte