„Liet“: Der etwas andere Grand Prix mit Südtiroler Beitrag

Während beim „Eurovision Song Contest“ die englische Sprache die erfolgreichste ist, singen die Bands beim „Liet International“ in einer Minderheitensprache. Zum heurigen Line-up zählen Jimi Henndreck aus Südtirol. Die Gruppe macht den Dialekt wieder salonfähig.

Jimi Henndreck: 
Markenzeichen der vier Jungs sind die Steirische Harmonika und ihr Dialekt.
© Jimi Henndreck

Von Elisa Mair

Gurte umgeschnallt, Riemen verschlossen. Die Steirische Harmonika wird weit aufgezogen. Es folgt ein Blick in die Runde und ein kurzes Kopfnicken – es kann losgehen. Die Klänge des Akkordeons gehen unter die Haut, Füße stampfen zum Rhythmus und Hände klatschen zum Beat. Das heimische Publikum singt lauthals mit, denn der Text bleibt im Kopf: Die vierköpfige Band Jimi Henndreck aus Lüsen bei Brixen und Völs bei Kastelruth singt im eigenen Dialekt.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte