Weitere Verdächtige nach „Home Invasions“ festgenommen

Rund ein Jahr nach zwei Raubüberfällen im salzburgerischen Großarl und im steirischen Gröbming - es war jeweils eine „Home Invasion“ - haben Kriminalisten nun die sechste und letzte Verdächtige festgenommen. Ihre Komplizen wurden teilweise schon vor Monaten zu hohen Haftstrafen verurteilt. Die 26-jährige Rumänin dagegen war bisher auf der Flucht. Sie leugnete einen Zusammenhang.

Wie die Landespolizeidirektion Steiermark am Montag mitteilte, war der 31-jährige Lebensgefährte der vergangenen Woche in Gmunden verhafteten Rumänin bereits Mitte November ebenfalls in Gmunden in Oberösterreich festgenommen worden. Beide streiten ab, an den Raubüberfällen in Gröbming und Großarl beteiligt gewesen zu sein. Die Polizei dagegen hat begründeten Verdacht, dass die beiden dabei waren.

Bei den Überfällen im Jänner 2019 hatten damals Unbekannte einen 88-Jährigen in Gröbming und einen 66-Jährigen in Großarl attackiert, teils geknebelt und verletzt. Die Täter waren mit Sturmhauben maskiert und bewaffnet. Sie durchsuchten jeweils die Räume und flüchteten mit Bargeld und Schmuck. Ende Jänner wurden zwei Verdächtige in Graz festgenommen, zwei weitere Rumänen wurden wenig später in ihrer Mietunterkunft ebenfalls in Graz verhaftet. Dort wurden die Sturmhauben gefunden. Die vier wurden bereits im Oktober in Leoben verurteilt.

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Kommentieren


Schlagworte