Zu Gast beim einzigartigen Karneval in Trinidad

Vergessen Sie Rio. Der karibische Karneval von Trinidad ist ursprünglicher, wilder und sehr viel lauter: Denn auch mit Ölfässern lässt sich mächtig Krach machen.

Steel Pan: Die speziellen Trommeln werden alten Ölfässern gefertigt.
© Spreitzhofer

Von Günter Spreitzhofer

Die westindischen Inseln sind nichts für Melancholiker. Trinidad noch weniger. Christoph Columbus war jedenfalls früh da, benannte die Insel 1498 nach der Dreifaltigkeit und stach wieder in See, ohne auf Spanier und Briten zu warten. Diese ließen ein wenig Kakao (auf Trinidad) und Tabak (auf Tobago) anbauen, ohne sich selbst allzu sehr anzustrengen. Zuerst schufteten die Sklaven, dann Inder und andere. Geblieben sind sie alle, auch wenn zwischen den beiden Inseln, die den heutigen Karibikstaat bilden, 30 Kilometer liegen.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte