Der „normale“ Millionengewinn für einen tschechischen Casinobesitzer in Seefeld

Die unglaubliche Geschichte des Leon Tsoukernik: Der 46-jährige Casinobesitzer aus Tschechien gewann im Casino Seefeld 1,3 Millionen Euro – und zog dann die Spendierhosen an.

Leon Tsoukernik gewann an diesem Automaten im Casino Seefeld 1,3 Millionen Euro.
© Zeitungsfoto.at

Von Marco Witting

Seefeld – Dass sich ein frischgebackener Millionär, der Stunden zuvor an einem Glücksspielautomaten 1,3 Millionen Euro gewonnen hat, an einen Tisch mit Journalisten setzt, seine Identität preisgibt und Fragen beantwortet, das passiert eigentlich nicht. Nie. Gestern passierte es dann doch. Aber: Es verbirgt sich kein Märchen von plötzlichem Reichtum hinter dieser Story. Es ist eher eine Geschichte aus einer anderen Welt. Der Welt von Leon Tsoukernik.

Dass sich dieser 46-jährige Tscheche, leicht verkatert, in Jeans, Sakko und weißem T-Shirt mit Bild seiner Kinder darauf, der Presse stellt, ist dann ein Mix aus Dekadenz, Selbstvermarktung und der offensichtlichen Freude, die der Mann mit dem Gewinn hatte. Doch der Reihe nach. Tsoukernik war Mittwochabend Gast der Pokerturnierserie im Casino Seefeld. Stilecht mit dem Hubschrauber angereist, sollte nicht nur gepokert, sondern auch gefeiert werden.

Am Pokertisch war dem Unternehmer das Glück nicht hold. Und so ließ sich der 46-Jährige bei den Spielautomaten nieder. Trank mit Freunden Rotwein. Spielte. Bis der Automat plötzlich einige Freispiele auswarf und sich die Gewinnsumme in immer lichtere Höhen schraubte. Irgendwann, das zeigt auch ein Video, das Tsoukernik auf seiner Facebookseite öffentlich macht, erschienen auf dem Display goldene Cowboys. „Ich habe zuerst geglaubt, dass ich 400.000 Euro gewonnen habe“, erklärt der Tscheche. Weit gefehlt. Erst bei über 1,3 Millionen Euro stoppte die Maschine. Lauter Jubel und eine Ehrenrunde durch das Seefelder Casino waren die Folge. Speziell für diesen „Lärm“ entschuldigt sich Tsoukernik launig tags darauf. Theoretisch hätte der Mann sogar fünf Millionen Euro gewinnen können.

Potenziellen Nachahmern sei an dieser Stelle gesagt: Der 46-Jährige hatte pro Spin 1000 Euro (!) gesetzt und nach eigenen Angaben bis zum Gewinn rund eine halbe Stunde lang gespielt. „Langsam“, wie er betont. Ein Einsatz in fünfstelliger Höhe dürfte dem Gewinn trotzdem locker vorausgegangen sein. „Zum Geldverdienen ist das Casino nicht der richtige Ort“, sagt der Tscheche irgendwann im Gespräch. Er muss es wissen. Der einstige Antiquitätenhändler hat selbst ein Casino an der Grenze zu Deutschland. Es gehe in einem Casino, so philosophiert er, nur darum, eine gute Zeit zu haben.

Auch das Casino Seefeld wird beschenkt

Auch sonst ist der Mann, er fuhr den höchsten Gewinn aller Zeiten im Seefelder Casino ein, eine schillernde Figur. Unternehmer. Pokerspieler. Kunstsammler. Und in die Kunst, sein Hobby, will Tsoukernik auch das gewonnene Geld investieren. „Als Geschenk“ an sich, wie er in gutem Deutsch erklärt. Nicht das einzige Geschenk. Denn auch das Casino Seefeld wird beschenkt. Nicht nur durch diese PR, sondern auch durch über 54.000 Euro Trinkgeld. Die gehen in den gesamten Topf der Mitarbeiter der Casinos Austria. Die Freude, die man in Seefeld mit dem Gewinner hat, scheint echt. Casino-Direktor Martin König sagte: „Wir freuen uns mit all unseren Gewinnern. Auch mit so hohen Gewinnen.“

Tschechische Gewinne bei den Casinos Austria? Ja. Da war was. Hat aber nichts mit dem Seefelder Glück zu tun. Tsoukernik sei als „Privatperson“ in Tirol, wird ausdrücklich betont. Auch gestern ließ der 46-Jährige sich wieder am Pokertisch nieder.

Übrigens: Die Frage, ob die 1,3 Millionen Euro der höchste Gewinn seines Lebens seien, ließ noch einmal kurz in die Welt des Tschechen blicken. „Am Automaten in jedem Fall.“ Nachsatz: „Sonst nicht. In den USA habe ich einmal 5,5 Millionen Dollar gewonnen.“ Eine andere Welt eben.


Kommentieren


Schlagworte