Integrationsministerin Raab im Gespräch: „Das Kreuz bleibt in der Schule“

Integrations- und Frauenministerin Susanne Raab (ÖVP) sieht keine Ungleichbehandlung von Religionen. Und: Wer Integrationsvorgaben verweigert, dem sollen die Sozialleistungen gekürzt werden.

ÖVP-Ressortchefin Susanne Raab befindet: „Jede Form von Diskriminierung ist unzulässig.“
© Pfarrhofer

War es Wunsch der ÖVP oder der Grünen, dass es ein eigenes Integrationsministerium gibt?

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte